Material zum Herunterladen

Hitze im Auto – eine tödliche Gefahr

Im Sommer kann es in geparkten Autos schnell extrem warm werden. Foto: Marccophoto/iStock

In einem geparkten Auto kann es in den Sommermonaten innerhalb kurzer Zeit bis zu 70 Grad heiß werden. Wer darin Tiere, Kinder oder gebrechliche Menschen zurücklässt, muss mit dem Schlimmsten rechnen.

Die Meldungen gleichen sich in jedem Sommer, drehen sich um Hunde oder kleine Kinder, die in letzter Minute aus einem glühend heißen Fahrzeug gerettet werden konnten. Oder leider nicht.

Auch die Ursache ist immer die gleiche: Jemand will „nur mal eben“ noch etwas abholen/einkaufen/wegbringen, stellt das Auto in der prallen Sonne ab und verschließt die Türen. Dann kommt etwas dazwischen, jemand ruft an oder man trifft im Supermarkt Bekannte und aus „mal eben“ wird eine halbe Stunde. Oder noch mehr.

Was viele unterschätzen: Bereits bei einer Außentemperatur von nur 20 Grad erwärmt sich der Innenraum in einer Stunde auf 46 Grad und damit auf eine Temperatur, bei der Mensch und Tier bereits ein gefährlicher Hitzschlag droht. Bei 30 Grad Außentemperatur reduziert sich diese Zeitspanne auf 30 Minuten und nach einer Stunde sind 56 Grad erreicht.

Tödlich, denn die Körpertemperatur der im Auto Zurückgelassenen steigt in ähnlichem Tempo. Ab 40 Grad droht ein Hitzschlag mit Folgeschäden an Gehirn und inneren Organen, ab 42 gar der Hitzetod.

Deshalb: Niemals hilflose Personen oder Tiere im Auto zurücklassen, egal wie kurz. Das ist übrigens auch strafbar, dann kommt Paragraph 221 Strafgesetzbuch zur Anwendung: Aussetzung. Bereits ohne kritische Folgen zu ahnden mit drei Monaten bis fünf Jahren Freiheitsentzug. Bei Todesfolge nicht unter drei Jahren.

Andersrum stellen sich natürlich die Fragen: Was tun, wenn man solch eine Notsituation bemerkt? Darf man eine Scheibe einschlagen und die Zurückgelassenen retten?

Man darf nicht nur, man muss sogar. Alles andere wäre unterlassene Hilfeleistung. Am besten die Seitenscheibe einschlagen, die am weitesten von dem eingeschlossenen Kind oder Tier entfernt ist. Dann die Türen öffnen, das Hitzeopfer aus dem Fahrzeug in den Schatten bringen und den Notruf wählen. Anschließend das Opfer betreuen, Wasser anbieten und eventuell mit nassen Tüchern abkühlen, bis Rettungskräfte eintreffen.

Übrigens spielt es für die Aufheizung in der prallen Sonne kaum eine Rolle, welche Farbe das Auto hat. Weiß oder Silber bleiben nur geringfügig kühler als ein dunkles Fahrzeug, auch das spaltweise Offenlassen der Fenster erzeugt keine nennenswerte Abkühlung. Deshalb: Beim Parken im Sommer keine Experimente und niemanden im Auto zurücklassen, dann kommen solche Meldungen hoffentlich nie wieder vor.

Letzte Änderung: 29.07.2020Webcode: 0130679